Aktuelles
Deutsch-Chinesische Sommerschule "Purinerge Signalübertragung und Akupunktur"

Die Deutsch-Chinesische Sommerschule "Purinerge Signalübertragung und Akupunktur" wurde mit Unterstützung des Deutsch-Chinesischen Zentrums (GZ1479) zwischen dem 2. und 9. September diesen Jahres in Chengdu ausgerichtet. Die beiden Ko-Organisatoren waren Prof. Yong Tang (TCM Universität Chengdu) und Prof. Peter Illes (Universität Leipzig). Es nahmen 46 Wissenschaftler und Studenten teil: von der Universität Leipzig, Universität Hamburg, Universitätsklinikum RWTH Aachen, Charité-Universitätsmedizin Berlin, Universität Bonn, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Universität Würzburg, Universität Jena, Universität des Saarlandes, University of Manchester, Beijing University, Zhejiang University, Huazhong University of Science and Technology, Soochow University, Wenzhou Medical University, Nanchang University, Shanghai University of Traditional Chinese Medicine, Guangzhou University of Chinese Medicine, Zhejiang Chinese Medical University, Shaanxi University of Chinese Medicine, Guiyang College of Traditional Chinese Medicine, Hefei Institute of Physical Science Chinese Academy of Sciences, China Academy of Chinese Medical Sciences, Chengdu University of Traditional Chinese Medicine. 

Während der Sommerschule wurden praktische Kurse, Demonstrationen verschiedener Techniken und Besuche klinischer Einrichtungen durchgeführt. Das Programm beinhaltete Vorträge zur purinergen Signalübertragung (purinerge Signalübertragung und Epigenetik, Immunologie, Schmerz, Depression, Alzheimer'sche Krankheit, Parkinson'sche Krankheit, Riechsinn, Neurogenese, Mikroglia, Miokardischämie), Vorträge zur Akupunktur (Akupurine, Akupunktur-Analgesie, Behandlungen der Asthma bronchiale und Depression, Akupunktur-induzierte Modulation des Immunsystems, bildgebende Verfahren am Gehirn während Akupunktur, Schutzwirkung der Akupunktur bei der Myokardischämie) und Vorträge zu multidisziplinären Fragen (Neuroglia, Alzheimer'sche Krankheit, neuronale Verschaltungen im Hippocampus, Mitochondrien, Exosome, post-translationale Veränderungen, optogenetische Methoden, "Surface-Enhanced Raman Scattering"). Die technischen Demonstrationen beinhalteten Optogenese, optische Faser-basierte Messungen, "Miniscope-Ca2+-Imaging" und Echtzeit-Verfolgung des Zell-Metabolismus und der zellulären Bioenergetik. Die Studenten besichtigten in einer klinischen Einrichtung die Heilmethoden der traditionellen chinesischen Medizin und Massage. Sie wurden mit dem Buddhismus bekannt gemacht, genossen die Kochkunst von Sichuan und besichtigten die Vorführung einer traditionellen Sichuan Oper.  

Während der Sommerschule führten alle Teilnehmer einen regen Gedankenaustausch miteinander und mit den Dozenten des Kurses durch. Zwei bereits früher angedachte Vereinbarungen wurden finalisiert: (1) Es wird sobald wie möglich der Antrag zur Einrichtung einer Deutsch-Chinesischen ko-operativen Gruppe beim Deutsch-Chinesischen Zentrum eingereicht; (2) Das nächste Deutsch-Chinesische Symposium oder die nächste Sommerschule soll in Hamburg im Jahre 2019 oder 2020 ausgerichtet werden, um die laufenden Ko-Operationen und den bestehenden Ideenaustausch weiter zu fördern. 

(Yong Tang and Peter Illes)