Aktuelles
2017 Chinesisch-deutsches Symposium in Chengdu zum Thema “Strahlenschädigung und Lagerung radioaktiver Abfälle”

Das chinesisch-deutsche Symposium über “Strahlenschädigung und Lagerung radioaktiver Abfälle” wurde vom 13. – 17. Oktober 2017 in Chengdu, China ausgerichtet. Das Treffen wurde über das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung von Seiten der NSFC und der DFG finanziert und gemeinsam von Professor Ming Zhang vom Institute of Materials, China Academy of Engineering Physics und Professor Ulrich Bismayer vom FB Geowissenschaften der Universität Hamburg organisiert.

Mehr als 40 Teilnehmer, eingeladene Experten, Nachwuchswissenschaftler und Graduierte Studierende besuchten das interdisziplinär gestaltete Symposium. Die Teilnehmer kamen aus zwanzig Universitäten und Forschungsinstituten aus China, Deutschland und England zusammen. Die Vorträge behandelten verschieden Forschungsaspekte zur Synthese und Charakterisierung nuklearer Abfallformen, zur geologischen Lagerung hoch-radioaktiver Abfälle, zu den durch radioaktive Strahlung induzierten Phänomene in Materialien, zur Ionenimplantation und den daraus resultierenden physikalisch-chemischen Eigenschaften der Targets, zu Phänomenen von Strahleneffekten in den Geowissenschaften, zur Entwicklungen und Anwendungen neuer analytischer Methoden und Modellbehandlungen zur Immobilisierung nuklearer Abfälle.

Nach den Vorträgen hatten die Teilnehmer Gelegenheit zum Besuch des Advanced Materials Research Center auf der Chengdu Basis der China Academy of Engineering Physics, China. Die Besuchstour durch die Labore wurde mit großem Interesse wahrgenommen.

Nach Aussage der Teilnehmer war dieses erste Treffen zum o.g. Thema ein ausserordentlich grosser Erfolg, das sowohl den Organisatoren als auch dem Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung zu verdanken ist. Die Vorträge und Diskussionen spiegelten das hohe wissenschafliche Niveau wider und bot den teilnehmenden Wissenschaftlern exzellente Gelegenheiten für weiterführende internationale Kooperationen.